$

Dieser Blogbeitrag ist der dritte Teil unserer Reihe Der Weg hin zur 5G-Konnektivität“, die mögliche Schlüsselstrategien für den beschleunigten und risikominimierten Umstieg auf 5G, die Bereitstellung neuer Services und die Realisierung von Wettbewerbsvorteilen beleuchtet. Schauen Sie sich auch Teil 1 und Teil 2 an.

Wenn diese wichtigen erste Schritte für die Bereitstellung von 5G-Services ergriffen werden, können sowohl die erforderliche Kapazität als auch die Abdeckung schnell, zuverlässig und sicher zu geringstmöglichen Kosten bereitgestellt und ausgebaut werden. Die herkömmliche, manuelle Vorgehensweise bei der Installation und Konfiguration der Geräte verzögert die Umsetzung von Upgrade-Plänen und erfordert extrem spezialisierte Außendienstmitarbeiter, die nur schwer zu finden sind. Da für das Upgrade einer großen Zahl von Standorten mehrere Außendiensteinsätze und auch mehrere Techniker für den Einbau der neuen Geräte benötigt werden, ist der gesamte Vorgang sehr zeit- und kostenaufwendig sowie fehleranfällig.

Für Betreiber, die zur Verbesserung der Serviceabdeckung für neue 5G New Radio (NR)-Schnittstellen die Inbetriebnahme einer großen Anzahl neuer Funkzellenstandorte planen, verschärfen sich diese Probleme noch. Häufig verzehnfachen sich bei dieser Strategie die Anforderungen an die Implementierung und das Upgrade. Wenn es heute noch um mehrere Hundert Standorte geht, müssen zukünftig schon mehrere Tausend Standorte oder mehr in Angriff genommen werden.

Realisierung agiler 5G-Upgrades mit Zero-Touch Provisioning (ZTP)

Der Schlüssel zur Steigerung der 5G-Kapazität und -Abdeckung besteht in einem schnellen und kosteneffizienten Upgrade und Rollout Tausender neuer Zellen. Idealerweise erreicht man dies, indem man manuelle Installations- und Konfigurationsprozesse aus der Gleichung herausnimmt. Dies bezieht sich nicht nur auf die Basisstationsimplementierung, sondern auch auf den Rollout und das Upgrade Ihrer Datenübertragungssysteme an zahlreichen Standorten.

Am besten nutzt man zu diesem Zweck ZTP, da mit dieser Lösung neue Hardwarekomponenten für die Datenübertragung einfach und unkompliziert am Funkzellenstandort hinzugefügt werden können, ohne dass eine manuelle Konfigurationsbereitstellung erforderlich ist. Stattdessen schiebt das Network Operations Centre (NOC) ein validiertes Konfigurationsprofil sicher über Ihr Netzwerk auf die neu installierte Hardware, sodass sich die Geräte selbst konfigurieren und automatisch in Betrieb nehmen können.

Höhere Effizienz, schnellere Implementierung und größere Zuverlässigkeit bei 5G-Upgrades

ZTP führt zu einer Straffung Ihrer Projekte für das Upgrade von 4G auf 5G, indem es wiederholte Außendiensteinsätze und den Einsatz hoch spezialisierter Außendienstmitarbeiter an den Funkzellenstandorten überflüssig macht. So verringern Sie den Arbeits- und Planungsaufwand sowie die Kosten für die Bereitstellung. Außerdem können Sie so die Bereitstellung beschleunigen, da die Installation der Infrastruktur und die erforderliche Konfiguration schneller und einfacher umgesetzt werden können. Dies wiederum führt zu einer Verkürzung der Zeit bis zur Markteinführung und somit zu einer schnelleren 5G-Umsatzgenerierung.

Ebenso wichtig ist, dass aufgrund von ZTP bei der Implementierung neuer Hardware für die Datenübertragung Fehler bei der manuellen Konfigurationsbereitstellung entfallen. So wird sichergestellt, dass alle Ihre Standorte schnell und sicher einsatzbereit gemacht werden können.

Nutzung einer ZTP-fähigen 5G-Infrastruktur für eine auf 5G-Konnektivität basierende Zukunft

Während ZTP für große Netz-Upgrades von 4G auf 5G eine Selbstverständlichkeit sein sollte, benötigen Sie außerdem eine entsprechende Technologie und automatisierte Konfigurations- und Bereitstellungsfunktionen, denen Sie voll vertrauen können. Aus diesem Grund sollten Sie Risiken bei der Systembereitstellung idealerweise dadurch reduzieren, dass Sie sich für Netzwerklösungen entscheiden, die in Bezug auf ZTP nachweislich Erfolge vorweisen können und weltweit bereits zuhauf in großen Tier-1-Implementierungen zum Einsatz kommen. Ciena konnte bereits mehrere Mobilfunknetzbetreiber aus dem Tier-1-Bereich bei der Kapazitätssteigerung an Tausenden Funkzellenstandorten unterstützen und ihnen auf ihrem Weg hin zu einem effektiven Umstieg von 4G auf 5G zur Seite stehen.