Scott McFeely imageScott McFeely, SVP of Global Products and Services, ist bei Ciena für die Bereiche R&D, Product Line Management, Supply Chain Operations und Global Network Integration verantwortlich.

In dieser Woche beginnt mit der Tour de France einer der größten Ausdauerwettkämpfe im Sport. Die Strategie bei Radrennen, wenn der Großteil der Fahrer über lange Zeiträume im Hauptfeld zusammenbleibt, bis der richtige Moment gekommen ist, sich von den anderen Fahrern abzusetzen, hat mich schon immer fasziniert. Bricht man zu früh aus, kann der Rest des Feldes einen vor dem Erreichen der Ziellinie wieder einholen. Bricht man zu spät aus, ist die Konkurrenz vielleicht schon zu weit davongezogen.

Communications Service Provider (CSPs) von heute befinden sich in einer ganz ähnlichen Situation. Nach Jahren des Hinarbeitens in Richtung einer stärker konvergierten und automatisierten Netzwerkinfrastruktur ist die Ziellinie nun in Sicht. Genau genommen hat sich die Ziellinie sogar in Richtung CSPs verschoben – und zwar ganz unabhängig davon, ob sie nun dafür bereit sind oder nicht.  Durch das Aufkommen neuer Technologien wie 5G, die Edge Cloud, das Konvergieren von IP und Optik sowie durch die Automatisierung ist jetzt die Zeit für den Sprint über die Ziellinie gekommen!

Doch um dorthin zu gelangen, müssen die CSPs zuerst einmal die nächste Schlüsseletappe dieses Langstreckenrennens bewältigen: das Metro- und Edge-Netz der nächsten Generation. Obwohl diese Netze für CSPs, die sowohl im drahtlosen wie auch im drahtgebundenen Bereich über zahllose netzinterne Ressourcen und breit ausgelegte Access-Netze verfügen, schon seit jeher einen Kompetenzschwerpunkt darstellen, sind die CSPs aufgrund des zunehmenden Drucks und der immer ausgeprägteren Dynamik gezwungen, diese Netzwerkarchitekturen zu überdenken.

Wenn CSPs den Edge wirklich für sich beanspruchen wollen, müssen sie sich jetzt von ihren Wettbewerbern absetzen und den Rest des Feldes hinter sich lassen.

Vor Kurzem habe ich mich mit Führungskräften von Ciena zusammengesetzt, um über die Herausforderungen zu sprechen, die CSPs bewältigen müssen, wenn sie nach dem Motto „Own the Edge“ den Edge für sich beanspruchen möchten. Außerdem ging es darum, wie Ciena CSP-Kunden dabei helfen kann, sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen und das Rennen für sich zu entscheiden.

Zunächst sprachen wir über die Herausforderungen und Probleme, aufgrund derer sich so viele CSPs den Metro- und Edge-Netzen der nächsten Generation als wichtigem Schwerpunkt zuwenden:

Jason Phipps quote on flurry of new applications

Jason hat völlig recht. Am Edge des Netzes werden sowohl von Firmenkunden als auch von Privatkunden große Mengen neuer Services, Inhalte und Anwendungen erstellt und konsumiert. Aus diesem Grund müssen CSPs Wege finden, ihre Metro-Netze schneller und kosteneffizienter zu skalieren, damit sie den sprunghaften Anstieg der Bandbreitennachfrage bewältigen und vor allem neue Services schneller auf den Markt bringen können.

  • Call-out image for What is the edgeFür den Sieg müssen sie auf Business-Services setzen, da sie in diesem Bereich bereits über zahlreiche netzinterne Strukturen verfügen, über die sie Zugang zum florierenden Cloud-Service-Markt erhalten. Dies gilt jedoch nur, wenn sie für die Endbenutzer, bei denen es sich sowohl um Menschen als auch um Maschinen handeln kann, genau jene unkomplizierte und automatisierte Nutzererfahrung gewährleisten können, die ihre Kunden von ihnen erwarten.

  • Sie müssen die Skalierung für 5G vollziehen, eine Technik, die ein exponentielles Wachstum im Bereich des mobilen xHaul-Traffics verspricht. 5G eröffnet aufgrund der hohen Kapazität, niedrigen Latenzzeiten und garantierten Ende-zu-Ende-Leistung darüber hinaus auch völlig neue Möglichkeiten im Hinblick auf Services und Anwendungen.

  • Sie müssen sich an einen sehr plötzlich und sehr stark transformierten Markt im Access-Bereich für Privatkunden anpassen. Hier erleben wir alle gerade das, was man wohl am besten als das „größte Homeoffice-Experiment aller Zeiten“ bezeichnen kann und bei dem unser Zuhause praktisch als neue Firmenzweigstelle fungiert.

  • Sie müssen eine umfassendere Edge-Cloud-Strategie entwickeln, durch die sich ihre bestehenden Headends im Bereich der Vermittlungsstellen sowie im Kabelbereich in Edge-Rechenzentren verwandeln. So rücken Ressourcen näher an den Edge des Netzes, wo die Inhalte erstellt und konsumiert werden, um die im Rahmen der Anwendungen und Services der nächsten Generation zu erwartenden Service Level Agreements (SLAs) erfüllen zu können.

Dieser gesamte Datenverkehr muss über Edge- und Metro-Netze laufen. Da diese Services sehr dynamisch sind, ist eine neue Denkweise erforderlich. Am Edge gibt es deutliche Einschränkungen, was das Platzangebot und die Stromversorgung anbelangt, weshalb ein flacheres Netzwerkinfrastrukturmodell mit weniger Equipment benötigt wird. Im Vordergrund steht die datengetriebene Automatisierung und ein ganzheitlicher und sämtliche Ebenen umfassender Echtzeit-Blick auf das Netz, um die Nutzung des Netzes und der Cloud-Ressourcen optimieren zu können.

Den Endzustand des Metro- und Edge-Netzes der nächsten Generation kann man nur erreichen, indem man Probleme aus dem Weg räumt und neu entstehende Möglichkeiten nutzt. Wenn Sie einmal einen Schritt zurücktreten und definieren, was eigentlich erforderlich ist, um das weltweit beste adaptive Netz aufzubauen, mit dem die eingangs genannten Möglichkeiten im Bereich Services und Edge adressiert werden können, dann ergibt sich eine Reihe wichtiger Konzepte und Technologien, die in der Abbildung unten dargestellt sind.

Requirements for the Next Generation Metro & Edge

Bei meinen Gesprächen mit CSPs steht der Großteil dieser Anforderungen bei der Vision des zukünftigen Zustands der Netze bereits ganz oben auf der Liste. Wir nähern uns jedoch in großen Schritten der Ziellinie und diese als Letzter zu passieren, ist ganz einfach undenkbar. Genau hier kommt ein echter Partner ins Spiel.

Ricardo Warfield quote on multi-year migration and transformation strategy

Die Debatte über das Konvergieren von IP und Optik

Ein Ansatz für eine effektivere Unterstützung neuer dynamischer Datenverkehrsmuster und Anwendungsfälle besteht im Konvergieren der Netzwerkebenen. Es gibt starke Bestrebungen in Richtung eines konvergierten IP/Optik-Endzustands, der einfach strukturiert, agil, kostengünstig und gleichzeitig problemlos skalierbar ist, um den exponentiellen Anstieg der Service-Endpunkte und der Bandbreitennachfrage unterstützen zu können.

Click here to learn more about how you can find your edgeFür einige beginnt und endet das Thema des Konvergierens von IP und Optik mit der Nutzung steckbarer Optikkomponenten in Routern. Steckbare WDM-Komponenten für Router gibt es schon seit Jahrzehnten und die Tatsache, dass nun auch kohärente Optikelemente in diesem Formfaktor verfügbar werden, sollte nicht weiter überraschen.

Tatsächlich gibt es für das Erreichen dieses Endzustands ganz einfach keine Universallösung, sodass es beim Konvergieren von IP und Optik um mehr als nur steckbare Lösungen gehen muss.

Unser Ansatz basiert auf Adaptive IPTM von Ciena für eine zeitgemäßere Art der automatisierten, offenen und gestrafften IP-Bereitstellung vom Access- bis zum Metro-Bereich sowie auf der für spezifische Anwendungsfälle optimierten Nutzung von kohärenter Optik mit optimaler Dimensionierung. Unser intelligentes und selbstkonfigurierbares photonisches Fundament gewährleistet das flexible Management von IP-Datenverkehrsströmen, während MCP von Ciena für die intelligente Netzwerksteuerung genutzt wird und nach dem sogenannten „Single Pane of Glass“-Ansatz vereinheitlichte Multi-Layer- und Multi-Vendor-Operationen ermöglicht.

Dennoch müssen bei der Bestimmung der richtigen Strategie für das Konvergieren von IP und Optik zahlreiche Faktoren in die Überlegungen einbezogen werden. „Die Frage, ob es Sinn macht, die Hardware zu konvergieren, hängt neben den Geschäftsmodellen auch davon ab, wo Sie sich im Netz befinden, welche Art von Datenverkehr Sie gewährleisten, wie viel Kapazität Sie bereitstellen möchten und ob sich die wirtschaftlichen Überlegungen bewahrheiten oder nicht“, erklärt Jason.

Automatisierung des Service-Lifecycles als Voraussetzung für die Wettbewerbsfähigkeit

Die Möglichkeiten, die durch Metro- und Edge-Konzepte der nächsten Generation entstehen, bieten sich jedoch nicht nur für CSPs, die beispielsweise stark von Cloud-Serviceprovidern unter Druck gesetzt werden, die sich schon frühzeitig mit der Transformation der Kundenerfahrung auseinandergesetzt haben.  Die einzig richtige Reaktion auf diesen Wettbewerbsdruck ist die sofortige Umsetzung einer verbesserten Automatisierung:

Rick Hamilton quote on software and intelligent automation

Natürlich ist häufig unklar, was mit Automatisierung eigentlich konkret gemeint ist. Hier ist jedoch nicht nur die Automatisierung des Backends gemeint. Vielmehr geht es auch um das generelle Überdenken der Benutzererfahrung.

„Die Kunden wünschen sich ein digitales Benutzererlebnis am Frontend. Der Zugriff sollte dabei idealerweise wie in einer Cloud-Umgebung erfolgen“, erklärt Rick. „In diesem Fall muss man Services erstellen, die sich an Änderungen [und Anforderungen] am digitalen Frontend anpassen können. Gleichzeitig muss man in der Lage sein, die Änderungen und Anforderungen an die Infrastruktur weiterzuleiten, die diese dann mit einem hohen Grad an Automatisierung umsetzt.“

Warum ist Ciena für CSPs, die sich von ihren Wettbewerbern absetzen und im Bereich der Metro-und Edge-Netze der nächsten Generation als Sieger über die Ziellinie gehen möchten, der richtige Partner?

Nun, ich werde Ihnen erklären, wie ich das sehe. Ich denke daran, was unsere Kunden von einem Partner und Anbieter von Netzwerklösungen erwarten und wie ihnen das dabei helfen kann, den Edge gewinnbringend für sich zu nutzen:

  • Sie wünschen sich jemanden, der eine ganze Reihe kohärenter Optiklösungen für unterschiedliche Leistungs- und Nutzungsszenarien bereitstellt.
  • Sie wünschen sich jemanden, der in der Lage ist, eine IP-Erfahrung der nächsten Generation zu gewährleisten, ohne dabei durch bestehende Technologien belastet zu werden.
  • Sie wünschen sich jemanden, der intelligente photonische Lösungen im Angebot hat.
  • Sie wünschen sich jemanden, der alle erforderlichen Tools und Fachkenntnisse für das Management ihrer Netzwerkkomponenten über mehrere Netzwerkebenen hinweg bereits mitbringt.
  • Und manchmal ist aller Anfang schwer. Sie benötigen daher jemanden mit professionellem Service-Fachwissen, um die richtige Strategie festzulegen und die Transformation bis zu deren vollständiger Umsetzung zu begleiten.

Vor allem aber glaube, nein, weiß ich, dass sie einen vertrauenswürdigen Partner benötigen, jemanden, der garantiert in der Lage ist, sie bei diesen Umwälzungen zu unterstützen. Wenn man dann überlegt, wer auf der Welt all diese Punkte erfüllt, dann ergibt sich eine recht kurze Liste und ich glaube, dass Ciena auf dieser Liste ganz oben steht.

Bei einem Wettrennen geht es nicht immer darum, die Dinge immer wieder wie bereits in der Vergangenheit anzugehen. Vielmehr muss man manchmal seinen eigenen Ansatz überdenken. Wir glauben, dass es jetzt an der Zeit ist, sich von den Wettbewerbern abzusetzen und nach dem Motto „Own the Edge“ den Edge für sich zu beanspruchen.  Ciena kann Ihnen dabei helfen. Wir würden uns freuen, wenn wir dieses Rennen gemeinsam mit Ihnen bestreiten dürften.

Unten können Sie sich weitere Einzelheiten unseres Gesprächs anhören. Wenn Sie tiefer in das Thema einsteigen möchten, laden Sie sich unseren CSP Guide to Next-Gen Metro and Edge Networks herunter oder lesen Sie weitere Beiträge zu Metro- und Edge-Lösungen der nächsten Generation, um zu erfahren, wie Probleme und Schwierigkeiten von heute in der Zukunft zu gewinnbringenden Möglichkeiten werden können.

Click here to learn more about how you can find your edge