Rick Dodd ist Ciena Senior VP für Portfolio Marketing und Strategic Market Development.

Im Mai haben wir Waveserver vorgestellt, ein neues, kombinierbares Data-Center-Interconnect-System, das Web-Scale-IT-Betriebsmodelle mit der führenden optischen Technologie WaveLogic von Ciena kombiniert.  Die überaus positive Resonanz auf dem Markt hat uns sehr gefreut: Man erkannte, dass sich Rechenzentren in der gleichen Stadt mit diesem System über massive optische Leitungen verbinden lassen.

Doch Data Center Interconnect (DCI) ist nicht auf Metropolregionen beschränkt.  Wenn Sie beispielsweise Ihre Rechenzentren in Washington und Silicon Valley miteinander verbinden möchten, wollen Sie dabei sicherlich nicht auf die Einfachheit, Offenheit und Skaklierbarkeit verzichten, die Ihnen Waveserver bietet.

Genau das dachten wir uns auch.  Und deshalb möchten wir heute neue Funktionen vorstellen, mit denen Waveserver auch Weitverkehrsanwendungen unterstützt.  Wir haben die Plattform um neue, leistungsstärkere Optik ergänzt und nutzen die extrem hohe Leistung unseres Chipsatzes WaveLogic 3 Extreme, um über jede Entfernung eine höhere Kapazität als die Systeme unserer Mitbewerber zu erreichen.

Und nun zu den Details: Waveserver nutzt das Modulationsschema 16QAM, um jede Wellenlänge mit 200 Gb/s zu übertragen.  Der eine oder andere in dieser Branche wird Ihnen vielleicht erzählen, dass 16QAM nur für Metropolregionen geeignet ist. Aber diese Anbieter arbeiten auch nicht mit dem gleichen Silikon wie Ciena WaveLogicEinige unserer Kunden überbrücken mithilfe von WaveLogic 3 Extreme in realen Netzwerken Entfernungen von 1.000 km.  Das ist mehr als die Entfernung zwischen Chicago und Atlanta. Und wenn ich Google Maps richtig lese, kann dabei kaum von einer Metropolregion die Rede sein.  Mit Raman-Verstärkern und manchen der neuen ULL-Fasern wären auch Distanzen von mehr als 2.000 km kein Problem. 

Wenn mit Waveserver auf einer Verbindung mit 16QAM 200G möglich sind, bietet unsere Lösung im Vergleich zu Mitbewerbern, die in einem solchen Fall QPSK verwenden, doppelt so viel Bandbreite und die zweifache Dichte. Sie sehen, worauf ich hinauswill.

In unserem Video sehen Sie, dass wir nicht nur 16QAM (für 200G), sondern auch 8QAM (für 150G) einsetzen.  Und für 100G durchaus auch das gute, alte QPSK.  Die Aufnahme von 8QAM in unser Modulationsportfolio ist ein wichtiger Schritt, weil wir dadurch für einige der längsten Verbindungen Kapazitäten von mehr als 100G ermöglichen.  Das Genialste an dieser Lösung ist jedoch, dass alle drei Modulationsformate von der fortschrittlichsten kohärenten Implementierung der Welt bereitgestellt werden: WaveLogic 3 Extreme.  Dank unserer Methoden bezüglich spektraler Eigenschaften, Wiederherstellung, Forward Error Correction und sogar der Analog-zu-Digital-Umwandlung erreichen Sie unabhängig von der Entfernung die optimale Kapazität. Und dafür sind keine übermäßigen optischen Reserven erforderlich.

Und noch eine Sache möchte ich nicht unerwähnt lassen: Bei WaveLogic ging es von Anfang an nicht nur um größere, sondern auch intelligentere Bandbreite.  Und an dieser Stelle kommt das On-Demand-Prinzip ins Spiel, das in Web-Scale- und Cloud-Umgebungen so verbreitet ist.  Wenn Sie Waveserver mit einer Faser verbinden, beginnt der Chipsatz WaveLogic 3 Extreme damit, diese abzutasten. So werden die optischen Eigenschaften der Faser genau ermittelt und vom System dann optimal genutzt. 

Das Ganze ist mit dem Computer in einem Düsenflugzeug vergleichbar. Dieser berücksichtigt, wie viel Treibstoff noch vorhanden ist, wie weit das Ziel entfernt ist und aus welcher Richtung der Wind weht, um die höchstmögliche Geschwindigkeit des Flugzeugs zu ermitteln, sodass es sicher an seinem Ziel landet.   Unser Konzept bei Waveserver ist ähnlich. Er berechnet die maximal mögliche Bandbreite, mit der die Daten zuverlässig am Zielort ankommen. 

Vielleicht dachten Sie ursprünglich, dass Sie auf einer 1.100 km langen Route 8QAM nutzen würden, doch laut Waveserver wäre 16QAM eine Alternative.  Dadurch haben Sie eine zusätzliche Kapazität von 100G – und das ohne neue Hardware.  Sie finden, das ist ein großartiges Angebot?  Klicken Sie zum Bestätigen auf „OK”, dann profitieren auch Sie schon bald von den Vorteilen von Waveserver.

Um das Ganze zusammenzufassen: Die Eigeschaften von Waveserver für Metro-Netzwerke, also Offenheit, Programmierbarkeit und Skalierbarkeit, stehen nun auch in Weitverkehrsnetzwerken zur Verfügung.  Und da WaveLogic 3 Extreme integriert ist, profitieren Sie unabhängig von der Entfernung von höherer Kapazität als mit jeder anderen Lösung.  Wir freuen uns sehr auf den Einsatz unseres neuen Systems und hoffen, Ihnen geht es ebenso.

Erfahren Sie mehr über Waveserver